Erstellt am 10. April 2016, 09:01

Arbeit mit schweren Lasten: Teile angeliefert. Es ist wohl der einzige Moment der mehrmonatigen Baustelle an dem die Techniker ihre Arbeit einstellen und gebannt ihren Blick auf die riesigen Kräne richten

Mittels spezieller Kräne wird der 100 Tonnen schwere Wärmetauscher in das werdende Biomasse-Heizwerk Guntramsdorf eingebracht.  |  NOEN, IMRE ANTAL
„Man sieht es nicht jeden Tag, dass ein 100 Tonnen schwerer Wärmetauscher in ein Heizwerk eingebracht wird. Da ist eine kurze Arbeitspause erlaubt“, meint EVN Wärme Geschäftsführer Alfred Freunschlag mit einem Augenzwinkern.
 
Auf der Baustelle des EVN-Biomasseheizwerks Guntramsdorf werden derzeit die Teile für den Biomasse-Heizkessel eingehoben. „Bei dieser Tätigkeit braucht es höchste Konzentration und viel Feingefühl“, so Freunschlag. „Der Wärmetauscher ist der bis dato größte Teil. Dabei können wir nur mit speziellen Kränen arbeiten“.

Wenige Monate bis Eröffnung

Seit vergangenem November wird hier gebaut, bis zur Eröffnung sind es jetzt nur mehr wenige Monate. Noch würde man nicht vermuten, dass hier bald ein fertiges Biomasseheizwerk stehen wird. Hohe Betonwände, viele Bauarbeiter und zwei riesige Kräne. Sonst ist von außen noch nicht viel zu sehen. Die Teile für den Heizkessel werden angeliefert und über die schon fertigen Außenmauern in das Innere der Anlage gehoben.
 
In den kommenden Wochen werden die verschiedenen Teile zu einer hochkomplexen Anlage zusammengebaut. Dann wird noch das Dach errichtet und schon kann es losgehen. Im Spätsommer soll das Heizwerk fertig werden, für den kommenden Herbst und Winter ist bereits der Vollbetrieb geplant. Dafür wird von mehreren Lieferanten aus der Region Waldhackgut angeliefert, welches dann in der hochmodernen Anlage umweltschonend verbrannt wird.