Mödling

Erstellt am 19. Oktober 2016, 07:47

von NÖN Redaktion

Mehr Komfort für 35.000 Fahrgäste. Mit Unterstützung der Stadt Wien und des Landes NÖ wurde ein Investitionspaket für neue Triebwagen abgesegnet.

Das Investitionspaket haben die Wiener Stadträtinnen Renate Brauner, Ulli Sima und NÖs Landesrat Karl Wilfing unterzeichnet.  |  NOEN, PID/Bohmann

Wiens Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Finanzstadträtin Renate Brauner, beide SPÖ, sowie NÖ-Verkehrslandesrat Karl Wilfing, ÖVP, unterzeichneten bei der Badner-Bahn-Endstelle Wien-Oper eine entsprechende Absichtserklärung und bestätigten damit auch die Rolle, die die Badner Bahn im bundesländerübergreifenden Verkehr spielt. „Sie ist als umweltfreundliche Alternative für die wachsende Umgebung von Wien von zentraler Bedeutung“, merkte Sima an.

Für Wilfing ist die „Investition ein klares Signal an alle Pendlerinnen und Pendler. Wir setzen auf gute Infrastruktur und moderne Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr, um den Menschen auch in Zukunft ihren Weg in die Arbeit bequem und schnell zu ermöglichen“.

Mit über 35.000 Fahrgästen täglich ist die Badner Bahn eine der wichtigsten Pendlerverbindungen im südlichen Umland von Wien. Die Fahrgastzahlen steigen jährlich – allein 2015 waren rund 500.000 Menschen mehr mit der Badner Bahn unterwegs als noch im Vorjahr. Thomas Duschek, Vorstandssprecher und technischer Vorstand der Wiener Lokalbahnen ist zufrieden: „Die neuen Triebfahrzeuge werden unsere Flotte auf aktuellen technischen Stand bringen. Damit können wir auch zukünftig unserem Auftrag als öffentlicher Dienstleister gerecht werden.“ ,

Die ersten neuen Triebfahrzeuge sollen Mitte 2020 in Betrieb genommen werden.

Zum Thema

  • Mehr als ein Drittel der knapp 27 Kilometer langen Strecke zwischen Wien-Oper und Baden-Josefsplatz liegen im Bezirk Mödling.
  • Zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf wird in den Hauptverkehrszeiten ein 7,5-Minuten-Takt angeboten, sonst ein 15-Minuten-Intervall.