Gaaden

Erstellt am 15. August 2016, 05:48

von Gaby Schätzle-Edelbauer

Gaaden braucht Kids. Vor zehn Jahren hatte Gaaden 1.700 Einwohner, jetzt nur noch 1.600. Die Schülerzahlen sind am unteren Limit.

 |  NOEN, Franz Baldauf

Im Bereich des Angers in Gaaden entstehen zwölf Wohnungen für Jungfamilien. Gebaut werden sie von der Austria AG. Ortschef Rainer Schramm, Wir Gaadner, will hier „ganz bewusst einen demografischen Impuls setzen und Jungfamilien ansprechen. Wir brauchen dringend Kinder, sonst überaltert unsere Gemeinde, das wird dann in vielen Bereichen Konsequenzen haben“.

Schramm verweist auf die Tatsache, dass die Bevölkerungszahl in den letzten zehn Jahren um rund 100 Personen gesunken ist: „Die Jungen finden hier im Ort einfach keinen leistbaren Wohnraum und müssen wegziehen.“

Die Bevölkerung habe sich in Gesprächen und Umfragen immer wieder gegen neue Umwidmungen in Bauland ausgesprochen. Doch die Konsequenz sei letztlich die Überalterung. Schramm: „Wir sind in der Schule jetzt schon zahlenmäßig an der Untergrenze. Wenn die Entwicklung so weitergeht, müssen irgendwann Schule und auch Kindergarten schließen, auch für die Feuerwehr wird es dann keinen Nachwuchs mehr geben.“

Der Spatenstich ist für den 15. September geplant.