Erstellt am 07. Oktober 2015, 06:52

von Christoph Dworak

"Aktion scharf" auf der Hanfmesse. Beamte in Zivil und in Uniform kontrollierten in und um die „Pyramide“. Aufgriffe gab’s genug.

Die im Rahmen der »Cultiva« sichergestellten verbotenen Substanzen.  |  NOEN, BPK Mödling

Bei den letzten Messen hätten die Suchtgiftfahnder den Verdacht geäußert, dass im Rahmen der Cultiva-Hanfmesse auch verbotene Substanzen im Umlauf seien. Deshalb hat das Bezirkspolizeikommando Mödling am Wochenende in und um die Pyramide in Vösendorf erstmals eine „Aktion scharf“ ins Leben gerufen, wie Bezirkspolizeikommandant-Stellvertreter Major Oliver Wilhelm im NÖN-Gespräch bestätigt.

Nicht weniger als 100 Aussteller präsentierten bei der 8. Auflage der „Cultiva“ die neuesten Trends am Hanfmarkt. Auf einer Fläche von 6.000 m wurden zahlreiche Produkte für Anbau, Pflege, Düngung, Pflanzenschutz sowie zur Nutzung als Kosmetik und Nahrungsmittel vorgeführt. Tausende Besucher aus dem In- und Ausland ließen sich das nicht entgehen.

Aktion hat sich gelohnt

Ebenso wie Beamte in Zivil, unterstützt von Kollegen des Landeskriminalamts und einem Suchmittelspürhund. Die gute Nachricht: „Wir konnten keine Form des offenen Suchtmittelhandels nachweisen“, betonte Wilhelm. Die Kehrseite: 43 Anzeigen nach §27/2 des Suchtmittelgesetzes wurden gelegt, 31 Sicherstellungen (110 Gramm Cannabis- und Cannabisharz) erfolgten. Zudem wurden zwei Personen aufgegriffen, die von Gerichten zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Alles in allem habe sich die Aktion gelohnt, merkt Wilhelm an. Schon alleine deshalb, da bei knapp 300 Kfz-Anhaltungen fünf Führerscheine hängengeblieben sind; drei davon wegen Lenken eines Fahrzeuges in einem durch Suchtmittel beeinträchtigten Zustand.