Erstellt am 01. Juni 2016, 07:25

von Christoph Dworak und Judith Jandrinitsch

Letzter Vorhang für Jürgen Wilke. Der Schauspieler und Festspielintendant ist am Freitag im Alter von 87 Jahren verstorben.

2011 beendete Jürgen Wilke seine Intendanz in Laxenburg und wurde von Landeshauptmann Erwin Pröll mit der Ehrenplakette des Landes geehrt. Unter den Gratulanten waren auch die Bürgermeister aus Laxenburg, Robert Dienst (r.) und Perchtoldsdorf, Martin Schuster.  |  NOEN, Christoph Dworak

Der gebürtige Berliner war auch Intendant der Perchtoldsdorfer Sommerspiele (1981 bis 1996) sowie des Laxenburger Kultursommers (1980 bis 2011).

Perchtoldsdorfs Bürgermeister Martin Schuster, ÖVP, macht deutlich, dass „das Kulturleben in Perchtoldsdorf ohne Jürgen Wilke nicht so intensiv wäre, wie es ist. Er hat aus dem einst provinziellen Sommertheater Theater mit hohem Niveau gemacht“. Schlussendlich sei es auch Wilke’s Engagement rund um die Sommerspiele zu verdanken gewesen, dass es „den Burgumbau in dieser Dimension gegeben hat“.

Auch in Laxenburg trauert man um den Gründer des „Kultursommers“. Bürgermeister Robert Dienst, ÖVP, erinnert: „In den vielen Jahren wo ich bereits Bürgermeister bin, habe ich Wilke nicht nur schätzen gelernt, sondern auch als Freund gewinnen dürfen. Er hat es geschafft, den Laxenburger Kultursommer in Verbindung mit dem Schlosspark so hervorragend zu entwickeln“. Seit 1999 war Adi Hirschal, der jetzige Intendant des „Kultursommers“ an Wilkes Seite. „Er war mein Freund und Mentor, der mich das Theatermachen gelehrt hat. Wir waren auch privat sehr gut befreundet.“