Erstellt am 09. Januar 2016, 06:33

von Gerald Burggraf

Radar blitzt wieder. Gemeinderat beschließt Ankauf von digitaler Kamera. Sechs Standorte im Ort geplant. Überlegung für zweites Gerät.

 |  NOEN, www.press-photo.at

Es darf wieder geblitzt werden. Das positiv verlaufene Pilotprojekt in Perchtoldsdorf hat den Gemeinden beim Kampf gegen Temposünder Tür und Tor geöffnet. In Biedermannsdorf dürfte es in wenigen Wochen soweit sein.

„Die Genehmigung der Bezirkshauptmannschaft ist schon da“, erläutert der zuständige Gemeinderat, Peter Schiller, SPÖ. Zudem wurde im Rahmen der vergangenen Gemeinderatssitzung der Ankauf einer neuen digitalen Kamera, die nach vorne und hinten blitzen kann, mehrheitlich beschlossen. Nur der einzig anwesende FPÖ-Mandatar Helmut Polz enthielt sich seiner Stimme. Den Zuschlag bekam die Wiener Firma „Jenoptik“ mit einem Auftragsvolumen von rund 42.500 Euro.

Ab April könnte geblitzt werden

Läuft alles nach Plan, das Gerät soll Ende März angeliefert werden, könnte ab April geblitzt werden. Dafür sind sechs mögliche Standorte vorgesehen, zwei davon auf der Hauptstraße. „Eine neue Stelle wird es im Industriegebiet beim BILLA und Hofer geben“, merkt Schiller an. Wo die Kamera letztlich aufgestellt sein wird, entscheidet die Polizei. Denn für das Blitzen ist per Vertrag die Landespolizeidirektion NÖ zuständig. Die fälligen Strafen gehen bei Temposündern im Ort auch zu einem Drittel an die Exekutive.

Die verbleibenden zwei Drittel erhält die Gemeinde. Schiller betont jedoch: „Es geht hier nicht um Abzocke. Wir haben aber eine gewissen Unfallhäufigkeit im Ort und diese gilt es zu verringern. Zur Sicherheit unsere Bevölkerung und vor allem der Kinder.“ Daher wird auch bereits der Ankauf einer zweiten Kamera angedacht.