Brunn am Gebirge

Erstellt am 13. April 2017, 05:49

von Raphaela Edelbauer

Kaninchen ausgesetzt. 25 Nagetiere – viele davon hochträchtige Weibchen – wurden von einem Unbekannten in die Freiheit entlassen.

25 erwachsene Kaninchen wurden beim „campus 21“ ausgesetzt. Der Täter ist unbekannt.  |  privat

Osterhase einmal anders: Als ein Hundebesitzer beim Spazieren am Gelände des „campus 21“ freilaufende Kaninchen entdeckte, verständigte er sofort die Kaninchen-Helpline.

Barbara Anton, ehrenamtliches Mitglied des Vereins, reiste gleich an: „Wir rückten mit sieben Leuten zum Einfangen aus und fanden tatsächlich 25 ausgesetzte Kaninchen. Der nächste Schock war dann, herauszufinden, dass ein Großteil der Tiere trächtige Weibchen waren.“

"Einige haben bereits geworfen"

Nachdem Kaninchen bis zu zehn Junge werfen, würde es sich bald nicht um 25, sondern um über hundert handeln. Eine Anzahl, mit der alle Tierheime der Umgebung überfordert waren: „Nun haben wir sie absolut übergangsweise im Tierheim Brunn untergebracht, was aber sicherlich suboptimal ist. Einige haben bereits geworfen. Natürlich müssen wir sie, wenn sie erwachsen sind, kastrieren, sonst endet das in einer Katastrophe.“

Anton, die selbst Juristin ist, fügt hinzu: „Außerdem wollen wir denjenigen finden, der die Tiere überhaupt erst ausgesetzt hat. Es handelt sich um eine Straftat, auf die bis zu zwei Jahre Gefängnis steht, und auch hier bitten wir um die Mithilfe der Bevölkerung.“

Beatrice Schneider, Leiterin des Brunner Tierheims, hofft auch auf finanzielle Unterstützung: „So viele Kaninchen zu versorgen, ist natürlich nicht billig. Wir freuen uns über jeden Betrag.“

IBAN: AT98 1400 000 110 194 668