Erstellt am 06. November 2015, 13:46

Oma zerschnitt 950.000 Euro. 85-jährige Frau hat in einer neu eröffneten Seniorenresidenz in Brunn am Gebirge (Bezirk Mödling) 950.000 Euro Bargeld in kleine Streifen zerschnitten.

 |  NOEN, Symbolbild
Am Bett der mittlerweile verstorbenen Frau - der Vorfall soll sich schon am 27. Oktober zugetragen haben - lagen zahllose 100- und 500-Euro-Scheine, die in kleine Streifen zerschnitten waren.

Insgesamt handelte es sich um Bargeld in der Höhe von rund 950.000 Euro, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt einen Bericht des „Kurier“.

Banknoten werden ersetzt

Warum die Frau ihr Geld zerschnitten hat und ob ein Zusammenhang mit ihrem Ableben besteht, ist nach wie vor unklar. Entdeckt wurden darüber hinaus auch noch Sparbücher mit einem Guthaben im sechsstelligen Euro-Bereich. Die alarmierte Polizei stellte den Fund sicher, nähere Angaben über den Fall wurden nicht gemacht. 

Die Erben erhalten laut Österreichischer Nationalbank in jedem Fall ihr Geld. Da die Scheine vorhanden sind und wie ein Puzzle wieder zusammengesetzt werden können, werden sie durch neue Banknoten ersetzt.