Erstellt am 25. Mai 2016, 05:44

von Christoph Dworak

Baby im Auto gestillt: Strafe!. Kein Einsehen wegen Parkens auf Privatgrund.

 |  NOEN, Karl Stiefel
Sheila Anna Böhm aus Breitenfurt ist  in Mödling unterwegs. Mit an Bord des Multivan sind drei Kinder, eines davon – 10 Monate – beginnt zu schreien.

Böhm parkt sich am mittlerweile berühmt-berüchtigten (Privat-)Parkplatz vor dem City Center Mödling in der Bahnstraße ein und begibt sich zu ihrem Baby und beginnt mit dem Stillen. Ein teures Unterfangen, denn fast exakt in dem Moment, als das Kleinkind wieder satt und zufrieden ist, überreicht ein Mitarbeiter von T-1 – jener Firma, die den Privatgrund überwacht – einen Erlagschein über 96 Euro.

Mehr über den Fall in der Mödlinger NÖN.