Erstellt am 30. Mai 2016, 08:56

von Christoph Dworak

Dachstuhlbrand auf Baustelle in Gießhübl. Aus bislang unbekannter Ursache kam es auf einer Baustelle in Gießhübl zu einem Schwelbrand, zu dem die Freiwilligen Feuerwehren Gießhübl und Hinterbrühl gleich zweimal ausrücken mussten.

 |  NOEN, Freiwillige Feuerwehr Gießhübl
Die beiden Wehren führten den Löschangriff unter Verwendung von schwerem Atemschutz von zwei Seiten gleichzeitig durch. Über einen Lichtschacht konnte man sich einen Zugang zum Dach verschaffen, von wo aus die Blechdachkonstruktion großflächig geöffnet wurde.
 
Der Einsatz gestaltete sich als schwierig, da immer wieder Dämmmaterial aus der Dachkonstruktion geholt werden musste, um eventuelle Glutnester komplett ablöschen zu können. Mit einer Wärmebildkamera wurde der gesamte Dachbereich zusätzlich auf weitere Brandherde abgesucht.
 
Die zu einem späteren Zeitpunkt nochmals durchgeführten Nachkontrollarbeiten ergaben keine sichtbaren Zeichen für einen neuerlichen Schwelbrand.