Erstellt am 15. April 2016, 06:14

von Johannes Taschler

Kulturgut aus Japan. Das Museum Laxenburg präsentierte Motorräder aus dem Land der aufgehenden Sonne. Mit dabei: Vizekonsul Ishihara.

Helmut Artner, ÖVP, und Friedrich Decker mit dem japanischen Vizekonsul Taketsugu Ishihara und Willy Paul (v.l.)  |  NOEN, Johannes Taschler

Am Freitag durfte Gemeinderat Helmut Artner, ÖVP, eine Ausstellung eröffnen, die sich historischen Zweirädern aus Japan widmet. In Kooperation mit dem „Veteranen Motorrad Club Mödling“ unter Willy Paul präsentierte Kulturvereinsobmann Friedrich Decker besondere Stücke der Marken Suzuki, Kawasaki, Yamaha und Honda. „Vor jeder Idee steht ein großer Wunsch und wenn ich mich so umschaue, stehen hier nur Wünsche“, zeigte sich Decker beeindruckt.

Zu Gast war unter anderem auch der japanische Vizekonsul Taketsugu Ishihara, der sich als Motorradfreund entpuppte und von Willy Paul zum 35-jährigen Jubiläum des Vereins gleich mit einer blauen Club-Krawatte beschenkt wurde.

Youngtimer werden stiefmütterlich behandelt

„Alle Stücke stammen aus den 60er- bis 80er-Jahren und werden als sogenannte Youngtimer leider etwas stiefmütterlich behandelt“, weiß Paul. „Wir haben uns die Erhaltung von historischen Motorrädern und deren Betrieb als technisches Kulturgut zum Ziel gesetzt.“

Auch diesmal war für die passende Verköstigung gesorgt. Geboten wurden japanisches Bier und eine große Sushi-Auswahl.