Achau

Erstellt am 28. April 2017, 02:46

von NÖN Redaktion

Kinder-Krippe bleibt weiter ein Wunsch. Kinderbetreuung im Gemeindeamt liegt auf Eis.

Symbolbild  |  shutterstock.com/Songdech Kothmongkol

Eigentlich schien es eine ausgemachte Sache zu sein. Betritt man das Gemeindeamt, sollte gleich auf der linken Seite im Sitzungssaal eine Kinderkrippe eingerichtet werden.

Allerdings hatte Bürgermeister Michael Exarchos von der Bürgerliste nicht mit den Kosten gerechnet. „Wir sind auf der Suche nach einem neuen Standort.“ Das Gemeindeamt scheidet damit für die Errichtung einer Kinderkrippe definitiv aus. Der Bürgermeister rechnet mit einer Verzögerung von rund einem halben Jahr, bis das Projekt Kinderkrippe erneut starten kann.

SPÖ hatte ohnehin Zweifel am Standort

SP-Vizebürgermeister Rudi Moser schlug als neuen Standort das Postamt vor. Doch auch das dürfte an den Kosten zu scheitern, denn „das ehemalige Postamt ist in Besitz einer Genossenschaft, man hätte es anmieten müssen“.

Moser sieht als einzige realistische Chance, eine Kinderkrippe im Zuge eines Kindergartenneubaus zu verwirklichen. „Eine Krippe im Gemeindeamt wäre sowieso nicht ideal gewesen, „das haben wir schon gesehen, als die Schule wegen des Neubaus provisorisch im Gemeindeamt untergebracht war.“

Langfristig will die SPÖ eine Kinderkrippe aber auf jeden Fall auf den Weg bringen.