Erstellt am 05. Mai 2016, 07:44

von NÖN Redaktion

Dealer verkaufte fast 1,5 Kilo Cannabiskraut. Ein Mödlinger versorgte fast eineinhalb Jahre lang Süchtige mit Stoff. Auch, um sein „Verlangen“ zu stillen.

Der aus den Cannabis-Pflanzen gewonnen »Stoff« erfreute sich auch im Raum Mödling großer Beliebtheit.  |  NOEN, LKA

Die Suchtmittelgruppe des Bezirkspolizeikommandos Mödling hat nach Hinweisen aus der Szene umfangreiche Erhebungen gegen einen vorerst unbekannten Täter geführt. Demnach solle ein „Tommy“ seit über einem Jahr Cannabis an mehrere Abnehmer aus dem Bezirk Mödling verkaufen – teilweise im Bereich des Bahnhofes, teilweise von Zuhause aus.

Im Zuge der weiterführenden Erhebungen konnte der vorerst unbekannte Täter, ein 45-jähriger Mödlinger, identifiziert werden. Aufgrund von Observationstätigkeiten im Nahbereich seiner Wohnung ist es Kriminalbeamten im März gelungen, mehrere Abnehmer unmittelbar nach dem Erwerb von Suchtmitteln anzuhalten und bei ihnen Cannabis sicherzustellen.

Der Verdächtige wiederum wurde unmittelbar nach dem Verlassen seiner Wohnung angehalten.

15 Abnehmer ausgeforscht

Er stimmte er einer freiwilligen Nachschau in seiner Unterkunft zu, in der die Beamten auf 30 Gramm Cannabiskraut, bereits für den Weiterverkauf abgepackt, sowie ein Bargeldbetrag von knapp 2.000 Euro in einer für die Abwicklung von Suchtgiftgeschäften typischen Stückelung stießen.

Nach Abschluss der Erhebungen konnten insgesamt 15 Suchtmittelabnehmer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren aus dem Bezirk Mödling ausgeforscht und dem Beschuldigten die gewinnbringende Weitergabe von fast 1,5 Kilo Cannabiskraut (Herbst 2014 bis März 2016) nachgewiesen werden. Den Erlös daraus verwendete er zur Finanzierung seines Drogenkonsums und seines Lebensunterhaltes, erklärte Oberstleutnant Oliver Wilhelm, Leiter des Kriminaldienstes, im NÖN-Gespräch. Er gratulierte den Suchtgiftfahndern zum „Erfolg nach teils sehr umfangreichen Erhebungen“.