Mödling

Erstellt am 27. Juli 2016, 05:00

von Christoph Dworak

Wirbel um Pool-Projekt. Um auch im Hochsommer freiwillige Einsatzkräfte verfügbar zu haben, wurde ein Freizeitareal geschaffen.

Das neue Freizeitareal hinter dem Feuerwehrhaus soll an hochsommerlichen Tagen die Einsatzstärke garantieren.  |  Dworak

„Jetzt sind’s größenwahnsinnig!“, „Haben die sonst nichts zu tun?“, „All das zahlen wir mit unserem Steuergeld“ – sind nur einige Auszüge an Aussagen, mit denen Peter Lichtenöcker, Kommandant der FF Mödling, in letzter Zeit konfrontiert wurde.

Konkret wird nichts anderes umgesetzt, als das, was jahrelang als Projekt in der Schublade lag und Lichtenöcker bereits vor einem Jahr angekündigt hatte: Vor allem den ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitgliedern soll speziell im Sommer etwas geboten werden, damit sie im Ernstfall sofort ausrückungsbereit sind.

Im gegenständlichen Fall ein kleines Freizeitareal inklusive Pool: „An schönen Wochenende sind die Feuerwehrmitglieder mit ihren Familien zwischen Donauinsel und Ozean überall. Nur nicht in Mödling. Wenn die Sirene läutet, stehen wir oft ohne Mannschaft da“, macht Lichtenöcker deutlich.

Eingeteilte Bereitschaften gibt es im Freiwilligen-Dienst bei der FF Mödling nicht, ebenso keinen Zwang, sich an heißen Sommertagen in Feuerwehrhausnähe aufzuhalten.

„Deshalb haben wir uns andere Wehren zum Vorbild genommen und dieses kleine Freizeitgelände geschaffen. Mit einem Pool, der auch in der Ausbildung gute Dienste leisten wird. Etwa bei der Schwimm-, Tauch- oder Pumpenausbildung.“

Tolle Unterstützung der Wirtschaftstreibenden

Die kritischen Anmerkungen schmerzen Lichtenöcker sehr, zumal „ kein Cent an Steuergeld dafür draufgegangen ist und wir bislang 1.600 Stunden an Eigenleistung für die Umsetzung aufgebracht haben“. Er sei den „unzähligen Wirtschaftstreibenden irrsinnig für die Unterstützung dankbar“.

Zu guter Letzt werde das Freizeitgelände im Endeffekt der Allgemeinheit viel bringen. „Alle Ehrenamtlichen, die sich einbringen, können das Areal nutzen. Wenn ein Einsatz ansteht, fahren die Männer aus und kehren dann wieder zur Familie zurück.“

Die Wahrscheinlichkeit, auch an hochsommerlichen Wochenenden eine schlagkräftige Einsatzgruppe bei der Hand zu haben, steige um ein Vielfaches, ist Lichtenöcker überzeugt.

Und er komme mit der Initiative seiner Verantwortung für das Freiwilligenwesen bei der Mödlinger Feuerwehr nach: „Das Ehrenamt erhalten und neu gestalten.“

Das Freizeitgelände, das um einen Wickelraum und einen Spielplatz erweitert werden wird, wird am Samstag offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Umfrage beendet

  • Pool im FF-Haus eine gute Idee?