Erstellt am 05. November 2013, 15:14

Finde deinen Weg. Unterstützung / Behinderten-Spitzensportler Georg Schwab zeigt Schülern, wie man schwierige Lebenssituationen meistert.

Die Organisatoren von »Find your way!«: Fritz Müller, Georg Schwab und Josef Tutschek. Foto: Stiefel  |  NOEN, Stiefel
Von Karl Stiefel

Unterstützung / Es war ein Schicksalsschlag für Georg Schwab: Nach einem Sportunfall war er an den Rollstuhl gebunden. Durch intensives Training und dem dazugehörigen Willen kann er heute nicht nur wieder gehen, er ist auch Staatsmeister im Paracycling und Teil des Olympia-Kaders für die Winterspiele 2014 in Sotschi.

Seine Erfahrung möchte er nun im Programm „Find your way!“ mit Schülern teilen. Die von ihm vermittelte Nachricht: „Aufgeben tut man einen Brief. Wir wollen den Jugendlichen zeigen, dass man selbst große Probleme lösen kann. Darin fehlt es ihnen oft an Kompetenz, die möchte ich ihnen vermitteln.“

Reicher Erfahrungsschatz als Lehrer und Sportler

Der nach wie vor an der HTL Ottakring tätige Maschinenbau-Lehrer wird beim Sport und bei den Vorträgen von Müller Transporte aus Wiener Neudorf unterstützt.

„Wir wollten nicht nur einfach einen Sportler sponsorn, sondern ein gemeinnütziges Projekt mit ihm starten“, erzählt der Geschäftsführer Fritz Müller über die Entstehung der Initiative.

Zum idealen Gesprächspartner machen Schwab die Erfahrungen aus dem Lehrberuf und aus der hart erkämpften Sportler-Karriere.

„Wollen Schülern Versagens- und Zukunftsängste nehmen“

„Ich kenne den Leistungsdruck, der auf den Schülern lastet. Mit ‚Find your way!‘ wollen wir ihnen einen Teil der Versagens- und Zukunftsängste nehmen. Gleichzeitig wollen wir auch über den Umgang mit körperlich behinderten Menschen sprechen“, beschreibt er das Ziel des Programms.

Bezirksschulinspektor und Wiener Neudorfs Vizebürgermeister Josef Tutschek, SPÖ: „Ich freue mich, dass wir einen so tollen Sportler mitten in seinen Olympia-Vorbereitungen für uns gewinnen konnten. Den Startschuss machen wir in Wiener Neudorf, der Rest des Bezirks folgt hoffentlich bald.“