Erstellt am 01. Oktober 2015, 12:32

Fragestellung: Heftiges Polit-Gerangel. Text noch ausständig | Die SPÖ kritisiert Wortlaut: „Suggeriert ein Nein.“

 |  NOEN, Bilderbox

Der im Gemeinderat präsentierte Wortlaut der Abstimmung – vor allem der Nachsatz, dass der Kubikmeter Waser um 65 Cent teurer werde – bringt SPÖ-Gemeinderat Anton Plessl auf die Palme. „Diese Fragestellung suggeriert ein Nein.“ Er unterstellt der ÖVP „Feigheit“, fordert, den Hinweis auf die Mehrkosten wegzulassen und dafür „alle Details in einer Broschüre beizulegen“. Ebenso wie „die Benefits, darunter weniger Reparaturen, weniger Waschmittel“, meinte Claus Herza, SPÖ.

Bürgermeister Martin Schuster, ÖVP, kontert: „Monatelang Fakten zu sammeln ist nicht mutlos. Ich bin davon überzeugt, dass den Leuten die Wahrheit zumutbar ist.“ „Wollt ihr Kalk im Wasser haben?“ sei auch tendenziös, ergänzt Gemeinderat Alexander Nowotny.

Ergo wurde am Wortlaut noch gefeilt. Die Endfassung: „Soll die Marktgemeinde Perchtoldsdorf eine zentrale Wasserenthärtung errichten lassen, wobei die entstehenden Kosten zu einer Erhöhung der Wassergebühr um ca. 65 Cent/m³ führen?“

Näheres gibt’s beim Infoabend am 15. Oktober um 18 Uhr im Kulturzentrum.