Erstellt am 29. Oktober 2015, 05:27

von Christoph Dworak

Das Gipfelkreuz ist wieder aufgetaucht. Seit Wochen fehlte das „Wackelkreuz“ am 350 Meter hohen Frauenstein. Es lagert nun bei den Naturfreunden.

Freude bei Alt-Bürgermeister Werner Burg (r.). Das Gipfelkreuz ist - wenn auch erheblich beschädigt - wieder aufgetaucht; bei den Naturfreunden mit Obmann Rolf Ruess.  |  NOEN, Foto: Dworak
Werner Burg (81) von 1982 bis 1985 SPÖ-Bürgermeister in Mödling, war verzweifelt. Das einzige Gipfelkreuz Mödlings auf dem 350 Meter hohen Frauenstein war verschwunden – .

Der Felsen war leer – und mit blauer Farbe verschmiert. „Unfassbar“, schüttelte Burg im NÖN-Gespräch den Kopf. Vom sogenannten Wackelkreuz – das Metall-Kunstwerk bestand aus drei parallel angeordneten Kreuzen, wobei das mittlere beweglich gelagert war und daher pendelte – fehlte jede Spur.

Auch bei der Bergrettung hatte man keine Antwort über den Verbleib des Kreuzes parat. Karl Lichtenöcker konnte sich nur an Fragmente erinnern, die im Bereich der Felswand gefunden worden waren.

Rolf Ruess, Vorsitzender der Mödlinger Naturfreunde, hatte in der Vorwoche die gute Nachricht parat. Das Kreuz war bei Reinigungsarbeiten im Bereich des Frauensteins zum Vorschein gekommen. In der steilen, schwer zugängigen Wand.

Naturfreunde werden Sanierung übernehmen

Und er ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass das Kreuz nicht von alleine vom Gipfel gefallen war. „Es muss regelrecht runtergetreten worden sein.“ Damit zur schlechten Nachricht. Unversehrt ist Mödlings einziges Gipfelkreuz nicht geblieben. „Wir werden uns natürlich um die Sanierung kümmern“, machte Ruess deutlich. „Aber erst im Frühjahr.“

Und dann will man auch den Standort entsprechend adaptieren. „Wir werden auch den Sockel gegen derartige Gewaltakte verstärken müssen.“

Burg war „nur noch dankbar und glücklich, dass das Kreuz wieder da ist“. Immerhin handelt es sich um das Geschenk seines bereits verstorbenen Freundes an Mödling, das er in Ehren halten will.

NÖN.at berichtete: