Breitenfurt bei Wien

Erstellt am 21. Juli 2016, 09:39

von Daniela Purer

Grüne gegen Umbau. Zwar müsse laut Gaby Rass-Hubinek die Barrierefreiheit hergestellt werden, ein Gesamtumbau sei nicht nötig.

Die Planung für die Bauarbeiten am Gemeindeamt wurden an den Breitenfurter Architekten Trimmel vergeben.  |  NOEN, Gemeinde

Nachdem im Jahr 2013 das erste Obergeschoß des Gemeindeamtes bereits adaptiert wurde, gibt es weitere Pläne für einen Umbau. Bürgermeister Ernst Morgenbesser, ÖVP, erklärt: „Wichtig für mich ist, dass der Bereich des Bürgerservice und des Bauamtes funktional und gestalterisch optimal wird. Damit zusammenhängend entstand auch die Idee der Barrierefreiheit. Zusätzlich soll die Wärmedämmung auf den neuesten Stand gebracht werden.“

Insgesamt ergibt dies Schätzkosten von 600.000 Euro. Die Breitenfurter Grünen stimmten im Gemeinderat gegen den Plan. Gemeinderätin Gaby Rass-Hubinek, Grüne: „In der Vorstandssitzung wurden wir mit einem sechseitigen Papier überfallen. Wir hatten keine Gelegenheit, es durchzulesen.“

Laut Rass-Hubinek sei der behindertengerechte Umbau jedoch sehr wohl notwendig. Ein Lift und Rampen seien zu bauen. Die Grünen stellten einen Gegenantrag, wonach statt einem Gesamtumbau nur die Barrierefreiheit hergestellt werden soll. „Dies würde nur die Hälfte kosten. Wir finden, dass das Geld dringender für andere Projekte, wie zum Beispiel die Renaturierung der Liesing oder den Ausbau der Radwege, gebraucht wird. Der Gegenantrag der Grünen wurde abgelehnt und die Planungsarbeiten an das Breitenfurter Architektenbüro Trimmel vergeben. Morgenbesser: „Welche Maßnahmen genau folgen, können wir erst sagen, wenn wir konkrete Kosten zu den einzelnen Umbauarbeiten kalkuliert haben.“