Erstellt am 06. November 2014, 12:51

von Gaby Schätzle-Edelbauer

Ein Herz für Familien. Die Gemeinde Gießhübl darf sich nun „Kinder- und familienfreundliche Gemeinde“ nennen.

Die Gemeinde Gießhübl darf stolz sein: Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer, Bürgermeisterin Michaela Vogl, Markus Vlasek, Ingrid Nemec (Familienministerium), Gudrun Berger (UNICEF) - v.l.  |  NOEN, privat
In Villach wurden insgesamt 96 österreichische Gemeinden als „familienfreundlich“ ausgezeichnet. Darunter auch die Gemeinde Gießhübl, die sich nun „Kinder- und familienfreundliche Gemeinde“ nennen darf. Im Vorfeld mussten zuerst die Angebote für die Gießhübler aller Altersstufen erhoben werden, dann schnürte man ein Maßnahmenpaket, dann kommt nach entsprechendem Gemeinderatsbeschluss die Umsetzung.

Bedürfnisse der Jüngsten im Mittelpunkt

„Das Wichtigste an diesem Prozess ist die Einbindung der Bevölkerung. Nur dadurch ist garantiert, dass neue Projekte angenommen und mit Leben erfüllt werden“, meint Bürgermeisterin Michaela Vogl, ÖVP.

Zu den Anliegen, die in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden, gehört eine Infobroschüre, die die bereits bestehenden Angebote zusammenfasst, vereinfachtes Taxifahren für Jugendliche und Senioren. Bereits umgesetzt wurde der Wunsch nach sicheren Straßenübergängen. Die UNICEF-Zusatzauszeichnung „Kinderfreundliche Gemeinde“ wurde Gießhübl ebenso verliehen. Hier stehen die Bedürfnisse der Jüngsten im Mittelpunkt.