Erstellt am 28. November 2015, 06:53

von Gaby Schätzle-Edelbauer

"Der blaue Engel". Andreas Berger beendet sein unterirdisches Gastspiel in der Seegrotte mit „Der Blaue Engel“. Regie: Tristan Jorde.

Großes lasterhaftes Finale in der Hinterbrühler Seegrotte: Ingrid Hocke als Lola in »Der blaue Engel«.  |  NOEN, bühne im berg/Csilla Domjan

Nach fünf Jahren „Bühne im Berg“ geht die Theater-Ära in der Seegrotte ihrem Ende entgegen. Nach Erfolgen mit „Der Mann von la Mancha“ und „Faust“, beides wurde zwei Saisonen lang gespielt, wartet Intendant Andreas Berger mit dem Filmklassiker „Der blaue Engel“ auf.

Berger: „Unsere Aufführungsbewilligung war für fünf Jahre gültig, und die sind nun um.“ Eine Verlängerung sei nicht angedacht gewesen: „Die Auflagen werden immer strenger. Und ursprünglich war auch nur ein einmaliges Projekt geplant.“

„Der blaue Engel“, vor allem bekannt durch den Film mit Marlene Dietrich, hat eine literarische Vorlage, den Roman „Professor Unrat“ von Heinrich Mann. Peter Turrini schuf daraus eine Bühnenfassung. Regisseur Tristan Jorde, er war schon als Faust und Mephisto in der Seegrotte zu sehen, wird für diese Produktion das unterirdische Theater in eine Lasterhöhle verwandeln. Jorde über sein Konzept: „Das Stück soll unterhaltsam sein und in die Varietés der 20er-Jahre entführen.“

Dazu wird eine Live-Band beitragen – nicht zuletzt werden Musikklassiker von Friedrich Holländer „Ich bin die fesche Lola“ und „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ zu hören sein.

Doch Jorde will auch eine Tiefenstruktur herausarbeiten: „Das Varieté als Treffpunkt von Arm und Reich ist ein Spiegelbild einer Krisengesellschaft, und somit sehr aktuell; spannend sind auch die unterschiedlichen Lebenskonzepte von Lola und Professor Unrat, hier Dr. Rath, dem zügellosen Genuss einerseits, dem kühlen Ordnungsprinzip andererseits, mit all den sich daraus ergebenden reziproken Wirkungen.“ In der Hauptrolle ist Ingrid Hocke zu sehen.

Zum Thema

Termine: Vorpermiere 28. 1. 2016
Premiere: 29. 1. 2016,
Spielzeit: bis zum 6. 3. 2016, jeweils Freitag und Samstag, um 19 Uhr, Sonntag, um 17 Uhr.
Karten: Seegrotte  02236/26264, Ö-Ticket