Erstellt am 26. Februar 2016, 16:06

von Christoph Dworak

Grünen-Demo bei IKEA. Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen, will die Steuerflucht von Großkonzernen stoppen, zumal die „Europas Bürgerinnen und Bürgern seit 2009 eine Milliarde Euro kostet“; machte Reimon am Freitagvormittag im Zuge einer Protestaktion vor IKEA in Vösendorf deutlich.

Reimon (6.v.l.) mit Grünen-Vertretern aus dem Land und dem Bezirk Mödling.  |  NOEN, Dworak
Österreich sei 2014 um insgesamt 4 Millionen Euro Steuergeld gefallen. „Wir fordern Finanzminister Hans-Jörg Schelling auf, gemeinsam mit seinen Kollegen die Steuerlöcher zu schließen.“ Von IKEA-Österreich heißt es auf NÖN-Anfrage: „Die IKEA Gruppe ist entschlossen, alle ihre Operationen auf verantwortungsvolle und nachhaltige Weise zu führen.

Wir zahlen unsere Steuern in völliger Übereinstimmung mit nationalen und internationalen Steuergesetzen und –regelungen.“ Europa sei einer der wichtigsten Märkte für den IKEA Konzern, 114.000 der Mitarbeiter sind hier angesiedelt,  60 Prozent der Produkte kommen aus Europa.

„Wir sind entschlossen, unser Geschäft in Europa weiterzuentwickeln und freuen uns auf einen fortgesetzten Dialog, wie man ein harmonisiertes und klares internationales Steuersystem entwickeln kann.“ Reimon setzt die IKEA-Tour in ganz Österreich fort.