Erstellt am 20. April 2016, 06:14

von Alina Burlacu

234 Unterschriften für Lösung für mehr Platz. Elternverein bittet Gemeinderat, notwendige Freizeiträume in der Volksschule zu schaffen. Bürgermeister im Gespräch mit Land.

 |  NOEN, APA/Georg Hochmuth

Im Zuge der Gemeinderatsitzung nutzte der Elternverein den Punkt „Bürger fragen Gemeinderäte“ und meldete sich zu Wort. Die Nachmittagsbetreuung werde immer schwieriger, hieß es.

Deshalb wurde der Gemeinderat gebeten, im Sinne der Kinder für die Schaffung notwendiger Freizeiträume für die Volksschulkinder zu sorgen und „bald etwas zu unternehmen“. Unterstützt wurde dieses Anliegen auch durch eine Aktion der Eltern, die bereits 234 Unterschriften gesammelt haben.

Erstmals drei Taferlklassler-Klassen

Ab Herbst dieses Jahres wird es in der Marktgemeinde erstmals drei Taferlklassler-Klassen geben. Daher stehen den vier Gruppen der Nachmittagsbetreuung nur noch zwei Freizeiträume zur Verfügung.

Zwei Gruppen müssen in den Klassenzimmern bleiben. Weiters ist auch in den nächsten Jahren mit jeweils drei ersten Klassen zu rechnen.

Gemeinde kann Umbau alleine nicht finanzieren

Bürgermeister Ferdinand Köck, ÖVP, weiß um die prekäre Situation: „Das Thema ist uns im Gemeinderat bereits bekannt und daher werden bereits Gespräche mit dem Land Niederösterreich mit dem Ziel aufgenommen, eine Förderung für die Erweiterung zu erhalten. Umbauten in dieser Größenordnung können von der Gemeinde selbst nicht finanziert werden.“

Eine neue Bedarfserhebung soll beim Land Niederösterreich beantragt werden. Abhängig vom Ergebnis werden dann die sich daraus ergebenden Maßnahmen umgesetzt, betonte Köck.