Gumpoldskirchen

Erstellt am 26. August 2016, 05:58

von Alina Burlacu

FPÖler tritt zurück. Michael Wagner steigt aus Ortspolitik aus. „Es sind persönliche Gründe, der Gemeinderat hat sich erledigt.“

Michael Wagner, FPÖ, will sein Team stärken.  |  NOEN, FPÖ

Nun ist es endgültig – Michael Wagner, FPÖ-Mann, ist als Mandatar zurückgetreten. Damit gibt es in der Ortspolitik keinen blauen Mandatar mehr im Gemeinderat. Der Grund: „Das hat persönliche Gründe. Für mich hat sich der Gemeinderat in Gumpoldskirchen erledigt“, so Wagner.

Genaueres wollte der Gumpoldskirchner zu seiner Entscheidung nicht sagen, außer: „Die Leute, die es wissen müssen, wissen Bescheid.“ Bereits Ende März bestätigte Wagner im NÖN-Gespräch, dass er mit dem Gedanken spielte, aus der Partei auszutreten. Schließlich hatte er es sich doch anders überlegt und beschloss, die „FPÖ zur alten Stärke zu führen“.

Will in drei Jahren wieder tätig werden

Die Entscheidung sei bereits damals eine „persönliche Geschichte“ gewesen, da die Ortsgruppe nur „am Papier existiere und der Großteil der aktiven Arbeit nur an mir hängt“, wie Wagner berichtete. Im März wollte er noch die jetzige Periode im Gemeinderat fertigmachen. Ganz aus der Politik will sich Wagner aber nicht zurückziehen, jedoch will er „vermutlich erst in drei Jahren wieder tätig werden – und nicht mehr in Gumpoldskirchen“.

Bürgermeister Ferdinand Köck, ÖVP, dazu: „Wir haben einen korrekten Umgang miteinander gehabt, aber das ist seine persönliche Entscheidung.“ Im September soll es dann eine Angelobung für den Nachfolger geben.

Für die Nachbesetzung wurde inzwischen Hedwig Schnitzer, die bereits einmal im Gemeinderat war, nominiert, wie Christian Höbart, FPÖ-Bezirksparteiobmann, berichtet.