Gumpoldskirchen

Erstellt am 15. Oktober 2016, 07:23

von Andrea Rogy

Hubert Reiner verlässt die Grünen. Hubert Reiner ist mit der Neubesetzung des Prüfungsausschusses nicht einverstanden und verlässt seine Fraktion.

Ex-Grünen-Mandatar Hubert Reiner wird künftig als parteiunabhängiger Gemeinderat arbeiten.  |  NOEN, privat

Die geplante Neubesetzung des Vorsitzenden des Prüfungsausschusses für Finanzen hat Turbulenzen im Gumpoldskirchner Gemeinderat ausgelöst. Grünen-Mandatar Hubert Reiner ist nicht damit einverstanden, dass seine Fraktion einen politischen Mitstreiter wählen will und wird aus der Partei austreten. Reiner wird als freier Mandatar im Gemeinderat bleiben.

Grüne verzichten auf Vorsitz

Der Vorsitz des Prüfungsausschusses muss neu besetzt werden, weil der bisherige Obmann Michael Wagner (FPÖ) vor dem Sommer aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist. Die Gumpoldskirchner Grünen haben sich dafür entschieden, auf den Vorsitz zu verzichten und die Kandidatur von Christian Tschirk (SPÖ) zu unterstützen.

Grünen-Chef Tilman Voss begründet das so: „Nach intensiver Diskussion haben wir die Gemeindeinteressen über Parteiinteressen gestellt. Tschirk hat langjährige Erfahrung als stellvertretender Vorsitzender dieses Gremiums und ist als solcher mit allen Belangen des Ausschusses bestens vertraut.“

Voss bedauert, dass „Reiner die Entscheidung unserer Fraktion nicht mittragen möchte und uns nun verlässt“.

Reiner wollte Vorsitz übernehmen

Reiner begründet seinen Schritt damit, dass er selbst „im Vorfeld breite Zustimmung seitens der Kollegen im Prüfungsausschuss für die Übernahme des Vorsitzes bekommen“ habe.

Umso unverständlicher erscheine ihm daher „der Wunsch unserer Gruppe, diesen Vorsitz abzulehnen. Den Obmann des wichtigsten und unabhängigen wie auch paritätisch besetzten Ausschusses einem politischen Mitstreiter zu überlassen ist absurd“, unterstreicht Reiner. „Ich werde mich aber weiterhin für die Gumpoldskirchner Bevölkerung einsetzen – als parteiunabhängiger Gemeinderat, “ so der Mandatar.