Guntramsdorf

Erstellt am 13. April 2017, 05:49

von Andrea Rogy

Hofübergabe: Ranch zu verkaufen. Rudolf und Edith Gausterer wollen den Heurigenbetrieb aus Altersgründen nicht weiterführen. Wirtschaftlichkeit ist gegeben.

Edith und Rudolf Gausterer, denken langsam ans Aufhören und möchten ihren beliebten Heurigenbetrieb „Gausterer-Ranch“ mittelfristig in verlässliche Hände übergeben.  |  Rogy

Auf der Gausterer-Ranch steht eine Hofübergabe an. Weil Edith (56) und Rudolf (62) den Betrieb aus Altersgründen nicht weiterführen wollen und keine ihrer drei Töchter das Heurigenlokal übernehmen kann bzw. will, steht das bekannte Unternehmen zum Verkauf. Per Inserat wird ein Käufer für das Lokal samt Gastgarten und angeschlossener Vinothek gesucht.

Aktuell gibt es keine wirtschaftliche Notwendigkeit für einen Verkauf, „der Betrieb läuft super. Vernünftige Menschen gehen aber, wenn sie am Höhepunkt ihres Lebens sind“, erklärt Rudolf Gausterer im Gespräch mit der NÖN seine Pläne. Das Gastronomen-Paar möchte sich „ohne Stress aus dem Betrieb zurückziehen: Wir wollen uns rechtzeitig um einen ordentlichen Nachfolger kümmern, so ein großes Unternehmen muss man führen können und auch wollen. Wir suchen einen guten Gastronomen“.

"Das würde uns das Herz brechen"

Eine Verpachtung kommt für den bekannten Wirt nicht in Frage: „Es ist für uns undenkbar, zu verpachten und dann im schlimmsten Fall zusehen zu müssen, wie unser Betrieb heruntergewirtschaftet wird. So mancher Pächter holt eine Zeit lang das Maximum heraus, übernimmt aber nicht die Gesamtverantwortung für das Unternehmen“, wird Rudolf konkret. „Das würde uns das Herz brechen“, ergänzt Gattin Edith.

Die Zeit zum Verkauf sieht die Wirtin aber gekommen: „Ein 18-Stunden-Arbeitstag muss langfristig nicht mehr sein“. Das große Areal aus reiner Nostalgie zu erhalten, komme nicht infrage: „Das wäre unwirtschaftlich. Außerdem gefällt uns die Idee, dass weitergeführt wird, was wir aufgebaut haben.“

Vor mittlerweile 35 Jahren hat das Ehepaar Gausterer die Ranch aufgebaut: „Hier waren vorher nur Felder.“ Nach einem Verkauf würde Rudolf einen Teil seiner Weinberge verpachten, einige aber behalten, um weiter Wein zu produzieren.

Bis zu einem Verkauf arbeiten die Gausterer’s mit voller Leidenschaft weiter und bringen tagtäglich Privatleben und Betrieb unter einen Hut: Beim Ausflug in die Steiermark soll gleich eine Ziege für den Streichelzoo gekauft werden.