Erstellt am 29. April 2016, 07:44

von NÖN Redaktion

Guntramsdorf: Wirbel um SP-Posting. Ortschef Robert Weber erntet von Christian Höbart, FPÖ, harsche Kritik nach einem Eintrag.

Der Stein des Anstoßes: die Karikatur, die Robert Weber gepostet hat.  |  NOEN, privat

Jetzt ist es einmal FPÖ-Nationalrat Christian Höbart, Ortsparteiobmann in Guntramsdorf, der „bestürzt ist“. Denn SPÖ-Bürgermeister Robert Weber hat im Vorfeld der Wahl auf Facebook eine Karikatur – Wolf mit Hakenkreuz-Schleife vor einer Schafherde – gepostet, was Höbart „beschämend findet“ und mit dem „SPÖ-Bürgermeister Weber die NS-Zeit verharmlost und 1,5 Millionen Wähler beleidigt. Letztklassig!“

Das noch dazu wenige Tage nach der Gemeinderatssitzung, in der die SPÖ einen Dringlichkeitsantrag gegen Hasspostings eingebracht habe, ärgert sich Höbart. Rechtlich wolle er nicht vorgehen, aber „man muss Robert Weber schon deutlich sagen, dass derartige Postings nicht gehen“.

Weber, der leider nicht für ein Statement zu erreichen war, hat das Posting mit „Hm... (Zum Nachdenken)“ kommentiert.

SPÖ-Bezirksparteivorsitzender Nationalrat Hannes Weninger ist über die Sache nicht begeistert und mahnt, „in der öffentlichen Kommunikation – vor allem via Social Media – Vorsicht walten zu lassen“.