Erstellt am 16. September 2015, 06:57

Gut Riedenhof wird Achau verlassen. Für Umsetzung des Konzepts fehlt aber noch das nötige Geld.

„Gut Riedenhof“-Chefin Evelyn Popp sucht ein neues Zuhause für ihre Pflegetiere.  |  NOEN, Burggraf

Nun also doch: Der ehemalige Gnadenhof „Gut Riedenhof“, der heute das erste Landestierheim für Großtiere ist, wird Achau verlassen. „Wir wollen so schnell wie möglich weg“, betont Tierheimchefin Evelyn Popp im NÖN-Gespräch.
Die Gebäude am aktuellen Standort sind stark renovierungsbedürftig, das Gesprächsklima mit dem Gutseigentümer unterkühlt. „Das neue Tierheimgelände wird nur 15 Minuten entfernt sein“, berichtet Popp. Mehr kann sie zum Standort derzeit nicht sagen.

Das neue Areal auf dem ein Mensch-Tier-Therapiezentrum entstehen soll, ist 30 Hektar groß und besitzt einen Stall. „Wir müssten nur noch die Gehege für unsere Schafe oder Alpakas sowie die Seminarräume bauen“, so die Tierheimchefin. Insgesamt benötigt man dafür rund vier Millionen Euro. Die Realisierung soll mit Spenden und Sponsoren finanziert werden. Die nächste Möglichkeit zu helfen ist beim Countryfest am kommenden Wochenende.