Erstellt am 25. Dezember 2015, 07:38

von Alina Burlacu

Gymnasium Guntramsdorf: Antrag auf Änderung. ÖVP: Bildungseinrichtungen nicht nach Politiker benennen. Bildungsausschuss soll sich nun damit befassen.

Das Oberstufenrealgymnasium in Guntramsdorf soll Ende 2016 fertiggestellt werden. Das Privatgymnasium trägt derzeit den Namen »Karl Sonnweber-Oberstufenrealgymnasium«.  |  NOEN, Foto: Gemeinde

Die Bauarbeiten am Oberstufenrealgymnasium Guntramsdorf (ORG) gehen voran. Der fertige Rohbau wurde im Beisein von Landesrätin Petra Bohuslav gefeiert. Doch nun sorgt die Namensgebung für Aufregung.

Denn das Privatgymnasium wurde nach SPÖ-Altbürgermeister Karl Sonnweber – in seiner Amtszeit wurde das Projekt beschlossen – benannt. Die NÖN hat berichtet.

Die ÖVP ist der Meinung, dass „ein Bürgermeister außer Dienst nicht als Namensgeber für ein Gymnasium in der Region geeignet ist“. Deswegen reichten sie im Zuge der letzten Gemeinderatssitzung den Dringlichkeitsantrag, die Umbenennung des ORG auf die Tagesordnung zu setzen, ein.

"Verwunderung und Unverständnis"

Die Vergabe des Namens sei ohne Einbindung des Gemeinderates oder der Bevölkerung erfolgt. Die ÖVP wolle, dass auch die Bürger befragt werden, wie Gemeinderätin Claudia Kantner erklärt: „Die Namensgebung löst im großen Teil der Bevölkerung Verwunderung und Unverständnis aus.“

Bürgermeister Robert Weber, SPÖ, hat eine klare Meinung zum Dringlichkeitsantrag: „Ich finde es sehr beschämend, dass sie versuchen, den Namen ‚Karl Sonnweber‘ anzupatzen, der sehr viel für Guntramsdorf gemacht hat.“ Denn das sei ein eindeutiger Antrag der Lehrerschaft als Schulbehörde an das Land NÖ gewesen, dem auch zugestimmt worden sei. „Wenn sie glauben, sie können jetzt Kleingeld waschen, werde ich das im Gemeinderat nicht zulassen“, so Weber.

Antrag ein Fall für den Bildungsausschuss

Zudem „betrifft es derzeit nur das Provisorium. Im Zuge der Verbundlichung, zu der es hoffentlich kommen wird, ist die Gemeinde nicht mehr Schulerhalter und das ORG bekommt den Namen ‚Oberstufenrealgymnasium Guntramsdorf‘. Das ist auch in bisherigen Schriftverkehr festgehalten“, erklärt Weber. Mit dem Antrag soll sich nun der Bildungsausschuss beschäftigen. Dem wurde der Tagesordnungspunkt einstimmig zugewiesen.

Eine Abstimmung auf nön.at hat eine eindeutige Tendenz erkennen lassen. 73 Prozent sind gegen ein „Karl Sonnweber-Gymnasium“.