Erstellt am 31. Oktober 2015, 03:02

Hommage an Christian Attersee. Zum 75er des Künstlers wird das Werk „Attersee, der Maler“ in der Burg uraufgeführt.

Ein Abend für den Jubilar: Bela Koreny hat für seinen Freund Christian Ludwig Attersee (r.) ein Musikwerk geschrieben. Uraufführung ist am 3. November im Burgsaal.  |  NOEN, Foto: Sabine Hauswirth
Komponist Bela Koreny, seit 40 Jahren Freund des Künstler Christian Ludwig Attersee, hat den hochkarätigen Termin eingefädelt: „Seine Bilder sind Musik – so einfach kann ich das formulieren. Ich werde immer von diesen Bildern inspiriert. Das hat mich in meiner Arbeit so gestärkt, dass die Noten geradezu auf das Papier geflogen sind“, meint Koreny.

Also erweist er dem Star-Künstler anlässlich dessen 75. Geburtstages mit der Komposition „Attersee, der Maler“, einem Konzert für Kammerorchester in sechs Sätzen, die Ehre. Dem nicht genug: Die hochkarätige Besetzung aus 12 Musikern der Wiener Philharmoniker, der „Wiener Virtuosen“ unter der Leitung des Perchtoldsdorfers Ernst Ottensamer, wird das Werk am 3. November um 19.30 Uhr im Burgsaal uraufführen.

Von Mozart bis hin zu Korenys Uraufführung

Davor beginnt der Abend mit Mozart, Ildiko Raimondi singt, danach rezitiert Elisabeth Orth.
Koreny, als klassischer Pianist ausgebildet, ist seit Jahrzehnten im Jazz und Chanson ebenso wie im Musical zu Hause, begehrter Begleiter in allen Genres und oftmals Gast in der Mödlinger Stadtgalerie. Attersee verneigt sich: „Bela ist ein wahrer Künstler, der die Kombination von Klassik und Unterhaltungsmusik perfekt beherrscht – das ist eine Seltenheit in der heutigen Musikwelt.“