Erstellt am 09. November 2015, 11:15

Jungwinzer stellen sich auf Facebook vor. „In der Thermenregion weht frischer junger Wind“, freut sich Martina Babouck, Geschäftsführerin vom Weinforum Thermenregion.

Der Winzernachwuchs der Thermenregion hat lange genug die Schulbank gedrückt und steht jetzt - bestens ausgebildet in den Startlöchern (Location: Stadtmuseum Bad Vöslau, originalen Schulklasse aus der Volksschule Gainfarn um 1900)  |  NOEN, Maximilian Gauss
„Wir sind sehr stolz auf den Winzernachwuchs und die jüngst erzielten Erfolge“ verweist sie auf die guten Bewertungen bei den „TOP 100“, der wichtigsten Prämierungsweinkost der Thermenregion. Viele der prämierten Weingüter sind bereits durch die nächste Generation vertreten.
Mit gezielten Aktionen werden die jungen Winzerinnen und Winzer in nächster Zeit vor den medialen Vorhang gebeten.

In Kürze startet eine große Kampagne auf Facebook ( www.facebook.com/weinland.thermenregion ), welche die einzelnen Jungwinzer, ihre Betriebe und ihre Weine vorstellt. „Bei unseren nächsten Veranstaltungen und Verkostungen möchten wir explizit auf die „next generation“ und ihre Weine aufmerksam machen“, erzählt Martina Babouck.

„Wir rocken die Thermenregion“

Den jungen Weinmachern ist es ein großen Anliegen, Qualitätsweinen aus der Thermenregion auf Partys, Events und Clubbings die wohlverdiente Aufmerksamkeit zu geben. Bereits einige Events setzen dabei – in enger Zusammenarbeit mit den jungen Winzern – auf eine Kombination von Wein-Tasting und Clubbing. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die jungen party people sehr weininteressiert sind, und gleichzeitig ein gutes Gespür für Qualität haben“, sagt Babouck. Längerfristig will man noch mehr Bewusstsein für die Weine aus der Region schaffen.

Winzernachwuchs von Perchtoldsdorf bis Hölles

Perchtoldsdorf bringt mit Katharina Zechmeister, Christiane Distl und Josef Wölflinger drei junge Winzer hervor. In Guntramsdorf lassen die Geschwister Schup und Reinhard Gausterer aufhorchen. In Gumpoldskirchen werkt schon seit längerem Hannes Hofer mit großem Erfolg und in Pfaffstätten hat Stefan Österreicher das Kommando im Keller übernommen. In Teesdorf gehen Johann Gisperg jun., Lukas Frühwirth und Herbert Zöchling eigene vinophile Wege so wie in Tattendorf Andreas Knötzl, Jakob Heggenberger und Josef Dachauer. Traiskirchen ist mit Lorenz Alphart vertreten.

Andreas Artner beweißt, was in und um Trumau möglich ist. In Baden zeigen Philipp Breyer und Franz Schwabl, was in den heimischen Trauben steckt. Und das beschauliche Sooss scheint fest in weiblicher Hand zu sein: Franziska Fischer hat ihren ersten Wein präsentiert und unter dem Namen „Die Schwertführerinnen“ zeigen Kerstin und Sigrid ihr Können. In Grossau bringen sich Andreas und Bernd Herzog in das Weingut ein und in Hölles steht bereits Gerhard Schagl jun. im Keller.