Erstellt am 11. Mai 2016, 05:54

von NÖN Redaktion

Ex-Frau hofft auf Christian Kern. Mödlings Stadträtin Karin Wessely setzt auf ihren ehemaligen Gatten.

Stadträtin & Scheidungsanwältin Karin Wessely hat einen Kanzler-Favoriten.  |  NOEN, SPÖ/APA

Mödlings Kultur-Stadträtin Karin Wessely, SPÖ, hat „seit gut einem Jahr auf jeder Sitzung und auch öffentlich gesagt, dass Faymann zurücktreten soll. Ich bin jetzt zufrieden und erleichtert“. Als ehemalige VSStÖ-Bundesvorsitzende (Verband Sozialistischer Student_innen) sei sie „mit meiner Partei auch emotional engstens verbunden“, dennoch ihr in letzer Zeit „der rote Faden gefehlt. „Da geht es bei Weitem nicht nur um die Abgrenzung zur FPÖ oder um Flüchtlinge, sondern um ein erkennbares Gesamtprofil, das das Thema Verteilungsgerechtigkeit in den Vordergrund stellt“.

Zuversichtlich, dass Neuausrichtung gelingt

Wessely hat auch exakte Vorstellungen über den neuen Parteivorsitzenden: „Der muss ausreichend intellektuell, pragmatisch, belesen, in der Wolle eingefärbt sozialdemokratisch, und mit klarem Wirtschaftsverständnis sein. Ich bin sehr zuversichtlich, dass eine Neuausrichtung gelingen wird.“

Dass sie mit Christian Kern einen Favoriten hat, verwundert nicht weiter. Immerhin war sie von 1985 bis 2001 mit ihm verheiratet, die beiden haben drei gemeinsame Söhne. „Christian hat Charisma und Rhetorik, um toller Ausgleich zwischen Links und Rechts zu sein. Er könnte Mitglieder motivieren und hinter sich einen.“