Mödling

Erstellt am 24. August 2016, 06:42

von Christoph Dworak

Sprayer verunstalteten Felsen. Bislang unbekannte Täter haben sich im Bereich des Klettersteiges „Glocknergrat“ mehr als nur ausgetobt.

Glocknergrat und der Efeugrat sind zwei markante Felsen in der Klausen, die bei Kletterern sehr beliebt sind. Vor allem vom Glocknergrat aus werden die Sportler nach dem Anstieg mit einer tollen Sicht auf Mödling, Wien oder Hinterbrühl belohnt.

Eher nicht angetan von der unmittelbaren Aussicht war ein Kletterer, der im Bereich des Ausstiegsplatzes beim Wanderweg einem „sehr stark verunstalteten Abschnitt“ gegenüberstand. Auf einer Fläche von etwa 10 m2 befanden sich „dicht an dich mehrere Graffitis in grellen Farben, die Bank lag beschädigt im Graben, alles war mit Müll, vor allem Tschickstummeln und Taschentüchern, übersät. Diverse Flaschen und ein aufgebrochenes Mobiltelefon haben wir mitgenommen und entsorgt“.

Der Sportler hat den Alpenverein alarmiert, der wiederum hat die Informationen an die Naturfreude Mödling weitergeleitet, die die Klettersteige betreuen.

Anzeige wurde erstattet

Obmann Rolf Ruess schüttelt im NÖN-Gespräch den Kopf: „Kaum stehen wir vor der Segnung des renovierten Gipfelkreuzes, das Unbekannte vom Felsen geschmissen haben, haben wir es mit dem nächsten Vandalenakt zu tun.“

Er hat Anzeige erstattet und wird in den nächsten Tagen gemeinsam mit dem Wirtschaftshof die weiteren Schritte festlegen, wie man die Naturlandschaft wieder in ihren ursprünglichen Zustand bekommen wird: „Das wird nicht leicht werden. Die Farbe kriegst du nicht so einfach nur mit Wasser vom Felsen runter.“ Zudem sei es „sicher schwierig, die Bank aus dem Hang zu bergen“.
Der Klettersteig bleibt trotz der „Bemalung“ geöffnet.