Erstellt am 25. März 2016, 06:04

von Alina Burlacu

Köck mit Weckruf. ÖVP-Ortschef schießt scharf: Grüne im „Schneckentempo“, SPÖ-Beiträge „Mangelware“.

Bürgermeister Ferdinand Köck, ÖVP, lädt alle zur Mitarbeit ein.  |  NOEN, Burlacu

Nach den Gemeinderatswahlen in vergangenem Jahr wurden die Weichen neu gestellt. Nachdem die ÖVP um ein Mandat die Absolute verfehlt hatte, wurde ein Arbeitsübereinkommen mit den Grünen geschlossen. Man hat sich damals bereits viel vorgenommen. Nun kann in der Marktgemeinde auf ein Jahr zurückgeblickt werden.

Bürgermeister Ferdinand Köck, ÖVP, ist mit seinem Team zufrieden: „Während andere nur kurz vor Wahlen auftauchen, um dann rasch wieder unterzutauchen, arbeitet unser Team Tag für Tag, um die vorgenommenen Ziele erreichen zu können. Wir sind eindeutig gestaltende Kraft.“

Uninformiert und im Schneckentempo unterwegs

Ganz anders würde das bei den Grünen, mit denen es ein Arbeitsübereinkommen gibt, aussehen, meint der Ortschef: „Sie sind grundsätzlich uninformiert und im Schneckentempo unterwegs. Regelmäßig werden sie von unseren Gemeindebediensteten überholt, wenn es um unsere Parkanlagen, Wasser- beziehungsweise Kanalleitungen oder um den Straßenbau geht.“ Ebenso kein gutes Haar lässt Köck an der Liste „Aktives Gumpoldskirchen“ – „Die ist völlig inaktiv“ – sowie der SPÖ: „Konstruktive Beiträge sind Mangelware.“ Gemeinsam für die Bürger zu arbeiten, sehe in seinen Augen anders aus. „Ich lade alle erneut zur Mitarbeit ein, um Gumpoldskirchen weiter vorwärtszubringen“, appelliert Köck.

Tilman Voss, Grüne-Obmann, berichtet: „Wir sehen leider eine nicht wirklich gute Kooperationsbereitschaft. Es ist ungenügend Informationsfluss da. Es bedarf von unserer Seite aus dringend einer Klärung. Wir müssen das neu justieren, denn so ist das nicht zielführend. Einzelvorwürfe müssen in diesem Gremium diskutiert werden.“

Auch seitens der SPÖ stellt Ernst Spitzbart klar: „Wir haben keine Ressorts und wenn man da was einbringt, versandet alles. Es liegt nicht an uns, dass nichts weitergeht, sondern dass sich alles im Sand verläuft. Wenn in den entsprechenden Ausschüssen etwas beschlossen wird, geschieht ja auch nichts.“

ÖVP 11 Mandate, Grüne (4),

SPÖ (5), Aktives

Gumpoldskirchen (2), FPÖ (1).