Erstellt am 26. April 2017, 02:26

von Christoph Dworak

Auch kein Fall für eine App. Christoph Dworak über die Sinnhaftigkeit einer weiteren Studie.

Eine Karte vorzulegen, die etwa das Ausfüllen lästiger Formulare ersetzt, steht zweifelsohne auf der Wunschliste vieler Bürgerinnen und Bürger ganz oben. Oder mit der man auf kommunaler Ebene Begünstigungen einheimsen kann. Klappt leider nicht mehr – Gleichheitsgrundsatz. Monate später und 14.000 Euro – abzüglich der Landesförderung – immer noch 7.000 Euro weniger steht fest, das eine „Mödling Card“ im Sinne der Bevölkerung wertlos ist.

In der schnelllebigen technischen Zeit will die Stadtgemeinde nunmehr die Weichen für eine „Mödling App“ stellen.

Von der Handhabung her sicher ein probateres Mittel als eine Card. Dennoch muss die Frage erlaubt sein: Was soll eine App an der grundsätzlichen Sinnhaftigkeit – die Card-Expertise hat’s gezeigt – ändern?

Deshalb muss sich der Gemeinderat bei der nächsten entsprechenden Abstimmung Gedanken darüber machen, dass der Weg zu einer Mödling App inklusive Mehrwert für die Bevölkerung wohl erneut in der Erkenntnis enden wird: außer Spesen – viel Geld für eine weitere Studie – nichts gewesen.