Erstellt am 23. Dezember 2015, 06:03

von Wolfgang Wallner

Chance beim Schopf packen. Wolfgang Wallner über Guntramsdorfs Shoppingtour.

Auf das traditionell starke Frühjahr allein wollen sich die Guntramsdorfer nicht verlassen. Vorerst fünf Neuzugänge hat die Spielvereinigung fixiert. Dennoch wird der Verbleib in der 2. Landesliga eine enge Kiste.

Wr. Neustadts Amateure liegen nur zwei Zähler vor den Guntramsdorfern. Da voraussichtlich nur ein Klub in die Gebietsliga runter muss, macht‘s also Sinn, den Kader noch mal aufzupeppen. Dabei hat Trainer Robert Haager auf Routine Wert gelegt. Über 200 Einsätze in den drei höchsten Spielklassen Österreichs kann Patrick Kasuba vorweisen, bringt selber Trainererfahrung mit und kann als Haagers verlängerter Arm auf dem Feld fungieren.

Allerdings: Mit seinen 38 Jahren ist der Ex-Austrianer längst kein Jungspund mehr, sondern eher ein Mann für die „besonderen Minuten“. Dann, wenn es gilt, eine Partie zu beruhigen. Qualität und Erfahrung bringt auch Manuel Jelinek mit. Sein Manko: Der Herbst bei Pleiteklub Ober-Grafendorf war völlig verkorkst, ein verlorenes halbes Jahr mit nur wenig Spielpraxis. Schattenseiten, die Haager in Kauf nehmen muss.

Das Schlusslicht der 2. Landesliga zieht ambitionierte Kicker nun mal nicht an wie das Licht die Motten. Stark genug für den Klassenerhalt ist man aber allemal.