Erstellt am 17. Februar 2016, 06:34

von Alexander Wastl

Cup ist mehr als nur ein Plan B. Alexander Wastl, über den Semifinaleinzug der Admira.

Bisher war der Cup für die Admira eine positive Begleiterscheinung, der neben den Erfolgen in der Bundesliga aber etwas unterging. Das lag zum großen Teil auch an der bisherigen Auslosung und wie man diese bewältigte.

Schwechat, Wallern und Lankowitz: Mit zwei gewonnenen Elfmeterschießen und einem knappen 1:0-Sieg gegen unterklassige Vereine, taumelten die Südstädter irgendwie in Richtung Viertelfinale. Wer hätte nach diesen Darbietungen an einen 1:0-Erfolg im Happel-Oval gegen titelhungrige Rapidler geglaubt?

Mit einem (Grozurek-)Schlag bekam der Cup für die Admira eine ganz neue Priorität. Zum einen, weil ausgerechnet gegen NÖ-Rivale St. Pölten das erste Heimmatch des Pokalbewerbs stattfindet, zum anderen, weil plötzlich nur mehr zwei Spiele vom ganz großen Coup trennen.

Für die Admira wird der Cup erst jetzt, durch das Derby, so richtig greifbar. Schafft die Admira den Einzug ins Finale, hat man via Sieg oder Platz Vier in der Meisterschaft sogar die doppelte Chance auf das internationale Geschäft. Für viele Admira-Kicker, deren Verträge im Sommer auslaufen, das Letzte, was ihnen in der Südstadt noch fehlt.

Und plötzlich wurde aus der positiven Begleiterscheinung die oberste Priorität...