Erstellt am 04. Mai 2016, 05:34

von Christoph Dworak

Das Stadtbad hat Zukunft. Christoph Dworak über Aufgaben, die zu erfüllen sind.

Allen Unkenrufen zum Trotz: das Mödlinger Stadtbad lebt. 322 Saisonkarten an einem Tag zu verkaufen, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Gäste gewillt sind, der Einrichtung die Treue zu halten. 

Die Stadtverantwortlichen müssen sich aber im Klaren sein, dass den Zahlern auch etwas geboten werden muss. Immer nur auf den miesen Gesamtzustand der in die Jahre gekommenen Anlage hinzuweisen, wird auf Dauer nicht die Massen anlocken – und die Stammgäste vergrämen.

Daher ist es dringend notwendig, endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Der Eislaufplatz muss weg aus dem Stadtbad, eine (richtige) Halle im Sportzentrum Jakob Thoma-Straße her.

Damit ist Platz im Bad, um das Areal im Hinblick auf den Sommerbetrieb attraktiver gestalten zu können, die Betriebs kosten massiv zu drosseln und möglichen Investoren den notwendigen Spielraum zu geben.

Das Stadtbad hat Zukunft. Wenn die infrastrukturellen Eckpfeiler gesetzt sind und das Land als (Mit-)Financier von der Notwendigkeit aller Schritte überzeugt werden kann.