Erstellt am 12. April 2017, 03:15

von Alexander Wastl

Derby-Sieg als Kür für Buric. Alexander Wastl, über Damir Burics erstes Derby mit der Admira.

Die Admira-Serie unter Damir Buric wurde fast schon ein wenig unheimlich. Da kommt ein neuer Trainer, den in Österreich eigentlich niemand kannte und plötzlich sind die Südstädter nicht mehr zu schlagen.

Jetzt ist sie also doch passiert, die erste Niederlage unter dem neuen Trainer. Zwei Ausschlüsse und ein vorhergegangenes hochintensives Cupspiel gegen die Austria bedurfte es, damit die Admira erstmals im Frühjahr in die Knie ging.

Unter diesen Umständen braucht man sich für die 0:2-Niederlage gegen den Nachzügler nicht zu schämen. Hätte Buric auch dieses Spiel noch gewonnen, es wäre der endgültige Ritterschlag in der heimischen Trainerszene gewesen.

Diese Ehre könnte dem Kroaten aber womöglich schon im nächsten Spiel zuteilwerden. Denn die Ausgangslage wurde durch das Mattersburg-Spiel noch schwieriger. Leitner, Strauss, Toth und Sax fehlen fix, Posch und Ebner sind fraglich. Spieler, die für einen Verein wie die Admira eigentlich nicht zu ersetzen sind. Noch dazu kommt NÖ-Konkurrent St. Pölten. Ein Spiel mit besonderer Bedeutung, zumal man die Landeshauptstädter in dieser Saison noch nicht schlagen konnte.

Buric hat sich schon jetzt großen Respekt verschafft. Ein Derbysieg unter diesen Umständen wäre die Kür.