Erstellt am 22. September 2015, 11:14

von Alexander Wastl

Ein neuerlicher Beweis. Alexander Wastl, über Admiras Spitzenspiel gegen Rapid.

Was für ein Härtetest: Im Happel-Stadion vor 15.000 Zusehern die Tabellenführung gegen Rapid zu verteidigen. Jenen Rekordmeister, der sich ein paar Tage zuvor mit einem Europa-League-Sieg über den spanischen Top-Klub Villarreal eine noch breitere Brust holen konnte.

Fazit? Die Südstädter haben den Test bestanden. Ja, aber die Mödlinger haben doch Spiel und Tabellenführung verloren... Richtig, die Art und Weise wie, zeigte aber erneut, wie sehr die Admira-Truppe als Mannschaft gewachsen ist. Rapid biss sich an den Gästen zunächst die Zähne aus. An diversen Frustfouls (Kapitän Steffen Hofmann) oder Raunzereien (Stefan Schwab) war zu sehen: Die Hütteldorfer taten sich viel schwerer als ihnen lieb war.

Letztlich mussten sich die Grün-Weißen mit zwei Standardtoren helfen, ansonsten fanden die spielstarken Rapidler kaum einen Weg durch die solide Admira-Abwehr. Und das, obwohl Kapitän Schößwendter fehlte. Bleibt nur noch die Frage: Was wäre gewesen, wenn der Südstädter „Funkturm“ auch gespielt hätte?
Das tut aber nichts zur Sache, die Admira hat sich einmal mehr Respekt verschafft. Im Happel-Stadion haben schon andere Kaliber verloren, wie eben Villarreal...