Erstellt am 09. März 2016, 05:24

von Alexander Wastl

Eine neue Lösung verdient. Alexander Wastl, über den Ruf des UEC nach einer Eishalle.

Die Saison ist vorbei, endlich! Die Mödlinger „Dragons“ können erst einmal durchschnaufen. Die Leistung, die der Verein gezeigt hat, war dabei beeindruckend.

Dass es sportlich nichts zu holen gab, darf ob der Bedingungen nicht verwundern. Dafür wurde aber ein Exempel in puncto Durchhaltevermögen statuiert. Ein defektes Kühlsystem, in Verbindung mit den ungünstigsten Witterungsbedingungen. Kein Eis, keine Trainingseinheiten und als Draufgabe eine Niederlage nach der anderen. Es gab schon Vereine, die an derartigen Situationen zerbrochen sind.

Nicht so beim UEC. Neben Spielern und Vereinsverantwortlichen nahmen auch Eltern und Kinder unglaubliche Strapazen in Kauf, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Teilweise musste bis nach Bruck an der Leitha gependelt werden, um trainieren zu können.

Gewissermaßen war es eine Liebeserklärung an den Eishockeysport. Wer trotz derartiger Erschwernisse weitermacht, meint es ernst. Nun dürfte es auch die Stadt ernst meinen. Dass Sportstadtrat Robert Mayer schon andere Hallen besichtigte, zeigt, dass die Zeit der Lippenbekenntnisse vorbei sein dürfte. Eine neue Halle ist freilich keine Okkasion, verdient hätten sie sich die UEC-Mitglieder aber allemal.