Erstellt am 10. Januar 2018, 04:16

von Christoph Dworak

Hoffen auf Ende der Diskussion. Christoph Dworak über die neue Ära im Landesklinikum Mödling.

Es war nicht anders zu erwarten: das Landesklinikum Mödling wird zu einem Schwerpunkt-Thema im laufenden Landtags-Wahlkampf. Es ist gut, dass Missstände aufgezeigt werden. Noch notwendiger ist es aber, an Optimierungen zu feilen, die zu deutlichen Verbesserungen für Patienten, aber auch Mitarbeiter führen.

Die bislang praktizierte 24-Stunden-Notfall-Begutachtung sorgt weder für medizinische Sicherheit noch für Zufriedenheit. Die nunmehr wieder zugesagte Rundum-Versorgung – die Rettung fährt mit Unfallpatienten ohnehin direkt Baden an, komplizierte Fälle werden von Mödling nach Baden überstellt – kann ein erster Schritt sein, um auch die politischen Wogen zu glätten.

Schade ist, dass durch die schon lange andauernde Notfallambulanz-Debatte nicht Unwesentliches völlig vernachlässigt wird. Unter anderem, dass Mödling in Kürze Schwerpunkt-Spital für Schlaganfall-Patienten wird. Mit eigener Abteilung inklusive Primariat.

Für vermutlich viele Betroffene eine lebensrettende Einrichtung. Mitten in Mödling.