Erstellt am 27. Juli 2016, 04:00

von Gerald Burggraf

Kühles Nass als Wertschätzung. Gerald Burggraf über den Einfallsreichtum der Mödlinger Feuerwehr.

Ein Pool am Feuerwehrgelände in Mödling klingt zuerst etwas komisch. Doch hat man einmal sämtliche Vorurteile, wie „unnötig“ oder „Steuerverschwendung“ (die es gar nicht ist), hinter sich gelassen, macht diese Einrichtung durchaus Sinn.

Die Kameraden verrichten zur Gänze ehrenamtlich ihren Dienst für die Allgemeinheit. Sie sind vor Ort, wenn es brenzlig wird. Egal, ob es brennt oder ein Unfall passiert ist. Selbst wenn ein Wespennest die Idylle im eigenen Garten stört, stehen die Feuerwehrleute parat.

Um diese Einsatzbereitschaft hochzuhalten, müssen Anreize geschaffen werden. Ein Pool im Sommer ist da eine nette Sache, gleichzeitig sorgt das kühle Nass dafür, dass die Dienststelle regelmäßig besetzt ist. Die Kameraden können die Freizeitanlage mit ihrem Familien nutzen und sind so im Einsatzfall schneller im Feuerwehrhaus.

Allles in allem eine durchaus durchdachte Idee. Dass laut Kommandant Peter Lichtenöcker kein Steuergeld verwendet wurde, ist natürlich positiv anzumerken. Wesentlich ist, dass diese Einrichtung den Freiwilligen Wertschätzung vermittelt.