Erstellt am 24. August 2016, 05:15

von Christoph Dworak

Lösung im Sinne der Patienten. Christoph Dworak über den Arztpraxis-Streit in Mödling.

Die Gattin ersteht eine Eigentumswohnung in Mödling, der Mann eröffnet darin seine Ordination. Die Praxis boomt, der Allgemeinmediziner erfreut sich großer Beliebtheit – und wird von einem Gerichtsurteil auf den Boden der Realität geholt.

Der Fall Dimitrios Papaevangelou zeigt deutlich, dass (Rechts-)Unkenntnis nicht vor Strafe schützt. Durchaus auch verständlich, dass sich ein Wohnungseigentümer darüber ärgert, durch den regen Patientenzustrom finanziellen Mehraufwand zu haben; wenn es etwa darum geht, den Aufzug öfter als eigentlich vorgesehen reparieren lassen zu müssen.

Dennoch dürfen bei diesem Rechtsstreit vor allem nicht die Patientinnen und Patienten auf der Strecke bleiben.

Hier sollte auch die Stadtgemeinde Mödling dahinter sein, den Allgemeinmediziner zumindest auf der Suche nach einer neuen Bleibe in der Schöffel stadt zu unterstützen – und vielleicht sogar als Vermittlerin aufzutreten.

Was die gerichtsanhängige Causa betrifft, sind ohnehin die Juristen am Zug.