Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:52

von Christoph Dworak

Kurz-Sitzung mit Folgen. Christoph Dworak über die 40-minütige Sitzung.

Gemeinderatssitzung in der Bezirkshauptstadt Mödling, 20 Tagesordnungspunkte, davon wurden nicht weniger als 15 en bloc abgestimmt und durchgewunken. In 40 Minuten war die öffentliche Sitzung vorbei. Kein Zeichen an die Bürgerinnen und Bürger, ihren Mandataren beim Diskutieren zuzuhören.

Nein, auch Zustände wie vor 20 Jahren, als es noch Usus war, die Sitzung nächtens für eine kurze Schlafens-Auszeit zu unterbrechen und am nächsten Tag fortzusetzen, sehnt niemand mehr herbei. Aber man erkennt durchaus, dass personelle (Polit-)Reibebäume und das Geld für Großprojekte, die unterschiedliche (Polit-)Standpunkte hervorrufen, fehlen.

Sehr wohl aber zeugt eine 40-minütige Gemeinderatssitzung davon, dass in den Ausschusssitzungen gute Arbeit geleistet werden muss.

Das Fazit der freitägigen Rekordsitzung: Wie wär’s, eine weitere Gemeinderatssitzung einzusparen? Die knapp 45.000 Euro an anfallenden Kosten können sicher effektiver angelegt werden. Darüber muss man durchaus diskutieren.