Erstellt am 12. April 2017, 03:15

von Christoph Dworak

Lieber einmal pausieren. Christoph Dworak über das G’riss um den Star- Regisseur.

Mit Michael Sturminger hat Perchtoldsdorf 2014 einen dicken kulturellen Fisch als Intendant der Sommerspiele an Land gezogen. Wer mit Hollywood-Größe John Malkovich zusammenarbeitet, Auszeichnung um Auszeichnung einheimst und in der Hamburger Elbphilharmonie eine Uraufführung inszeniert, ist ein gefragter Mann.

Dass er dem überraschenden Ruf nach Salzburg nicht widerstehen konnte, um ebendort beim mit der Mozartstadt untrennbaren „Jedermann“ Regie zu führen, ist nur allzu verständlich. Dass damit als nachvollziehbare Konsequenz die Perchtoldsdorfer „Minna von Barnhelm“ ohne ihren Star-Regisseur auskommen wird müssen, ebenso.

Auch, wenn zwei Herzen in der Brust von Michael Sturminger schlagen mögen: der (inszenierende) Kopf wird heuer ganz klar nach Salzburg ausgerichtet sein. Deshalb sollte sich jetzt nicht die Frage stellen, ob Sturminger beide Regie-Aufgaben erfüllen kann.

Vielmehr steht im Vordergrund, rasch adäquaten Ersatz für die Sommerspiele Perchtoldsdorf zu finden.