Erstellt am 20. April 2016, 07:04

von Christoph Dworak

Neuer Besitzer muss reagieren. Christoph Dworak über das Spiel mit dem Südstadt-Zentrum.

Das Südstadtzentrum in Maria Enzersdorf wird wohl nur als Wertanlage betrachtet, nicht als das, was es eigentlich ist: wichtiges Nahversorgungs- und Kommunikationszentrum.

Die Veräußerung des Areals durch „Conwert“ – ohne jede Einbindung der Gemeindeverantwortlichen – spricht dabei Bände.

Dabei haben Bürgermeister Johann Zeiner & Co viel Engagement gezeigt, das Einkaufs- und Bürozentrum wieder zu dem Stellwert zu verhelfen, den es benötigt. Ebenso aktiv waren die Bürgerinnen und Bürger, die sich bei Infoveranstaltungen für ihr Zentrum eingebracht und im März 2015 im Rahmen einer Befragung deutlich Ja zum Umbauprojekt gesagt haben.

Eines der Ziele der Befragung, „eine gewisse Dynamik in die Durchführung des Projektes zu bringen“ (Zeiner), ist mit dem Besitzerwechsel wohl verpufft.

Weitere Verzögerungen, was die Neugestaltung betrifft, kann sich das EKZ nicht leisten. Die Lage ist trostlos, Geschäft um Geschäft sperrt zu. Der neue Eigentümer ist gefordert, dem Verfall den Riegel vorzuschieben. Im Sinne der Bevölkerung.