Erstellt am 08. September 2015, 10:37

von Alexander Wastl

Noch stärkere Rückkehr. Alexander Wastl über die Admira nach der Pause.

Die Länderspielpause kam der Admira gar nicht so ungelegen. Schließlich setzte es davor die erste Niederlage der Südstädter in der neuen Saison.

Was die Mannschaft von Ernst Baumeister und Oliver Lederer bis dahin leistete, war außergewöhnlich. Nur die beiden Wiener Großklubs liegen in der Tabelle vor den Admiranern. Der Faktor Zufall kann mittlerweile ausgeschlossen werden. Die Kaderzusammensetzung hätte, trotz der vielen namhaften – und für viele Experten unersetzlichen – Abgänge, nicht besser sein können. Dominik Starkl explodiert förmlich im Admira-Dress, liegt zurzeit mit drei anderen Kandidaten an zweiter Stelle der Torschützenliste.

Aber auch aus den eigenen Reihen wurde mit Markus Blutsch ein wahrer Rohdiamant in die Startelf integriert. Der erst 20-Jährige glänzt mit starken Hereingaben und Assists.

Dann wäre da noch Christoph Schößwendter, der seit dem Besitz der Kapitänsschleife zu den besten Innenverteidigern der Liga mutierte.

Der 2:1-Sieg über Zürich bestätigte die aktuelle Admira-Form. Mit „Speedy“ Spiridonovic traf der nächste vielversprechende Neuzugang. Im Verbund mit Peter Zulj werden die Südstädter noch gefährlicher sein. Nach unten hin braucht sich keiner mehr zu orientieren.