Erstellt am 30. Dezember 2015, 05:33

von Alexander Wastl

Olympia muss das Ziel sein. Alexander Wastl über die Leistungen der ÖLSZ-Talente.

Egal, ob Judoka Mathias Czizsek, Leichtathletin Lena Millonig, oder jene zahlreichen anderen Leistungssportler der Südstadt, die nicht auf die Bühne geholt wurden, um für ihre besonderen Leistungen in dem sich zu Ende neigendem Jahr, geehrt zu werden.

Was bedeuten diese Auszeichnungen eigentlich für Sportler, die drei Silbermedaillen bei diversen Europacups sowie einer EM (Czizsek) geholt haben oder für Sportlerinnen, die bei Weltmeisterschaften die bestplatzierte Europäerin stellen? (Millonig). Es geht vielmehr darum, am Jahresende zu bilanzieren und die Errungenschaften des ÖLSZ Südstadt nochmals in Erinnerung zu rufen. Es ist eine Würdigung der Arbeit des ganzen Leistungszentrums, der Trainer und Funktionäre.

Die Bilanz kann sich sehen lassen. Die Erfolge der Sportler zeigen, dass die Ausbildung in der Südstadt optimal ist. Die Nachwuchstalente haben einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie in ihren Disziplinen zu der Europäischen- und teils sogar Weltelite gehören.

Doch es sind nicht nur Leistungen, die stolz machen, sondern auch Hoffnung – für Olympia. Rio 2016 ist für Millonig und Co. freilich noch zu früh. Geht die Entwicklung aber so weiter, haben wir neue Medaillenhoffnungen.