Erstellt am 18. November 2015, 05:13

von Alexander Wastl

Prestige-Sieg für die Admira. Alexander Wastl über den Wechsel von Christoph Monschein.

Das Buhlen hat ein Ende: Die Admira bekam den Zuschlag von Regionalliga-Rakete Christoph Monschein.
Ein einfaches Unterfangen, einen 23-Jährigen aus der Regionalliga in die Bundesliga zu locken, möge man meinen. Das stimmt allerdings so nicht ganz. Monschein wechselt in den Profi-Betrieb, eine wesentliche Veränderung des Berufs- und Privatlebens von heute auf morgen. Der Stürmer hat keine Garantie, ob der Durchbruch gelingt. Das Risiko, dass es nach Vertragsende im Sommer 2017 wieder in den Amateurbereich geht, bleibt.

Dass Monscheins Wechsel in die Bundesliga sich solange hinzog, untermauert, dass sich der Liesinger dieses Risikos bewusst ist. Gerade deswegen kann die Admira doppelt stolz sein, sich die Dienste Monscheins gesichert zu haben. Denn neben den Südstädtern waren auch einige andere, teils hochkarätige, Bundesligisten an dem Goalgetter dran.

Die Admira möchte als Verein in naher Zukunft den nächsten Schritt machen und auch für arrivierte Spieler eine attraktive Adresse für einen langfristigen Aufenthalt werden. Wenn es darum geht, jungen Spielern mit Potenzial einen Platz in der Bundesliga anzubieten, steht die Admira aber schon an oberster Stelle. Das war auch für Monschein entscheidend.