Erstellt am 20. Juli 2016, 06:48

von Wolfgang Wallner

Raunzen verboten. Wolfgang Wallner über die Admira und die Europa-Chance.

Von Reisestrapazen will Oliver Lederer nichts wissen. Wer so sehr um Erfolg und öffentliche Aufmerksamkeit ringen muss wie die Admira, dem darf kein Weg zu weit sein. Auch schlanke 6.500 Kilometer hin und retour nach Baku nicht. „Darauf haben wir eine Saison lang hingearbeitet“, sagt Lederer zurecht.

Raunzen verboten. Statt dessen Leistung bringen. Das hat man bei der Admira verinnerlicht. Die ersten Saisonauftritte verdeutlichen das. Auch als „Solist“ in vorderster Front findet Lederer offenbar den richtigen Draht zur Mannschaft. Die spielt höchst ansehnlichen Fußball, sollte von der Qualität her die Hürde Kapaz Ganja allemal schlagen. Dass Lederer die Aserbaidschaner starkredet, ist nur verständlich. Ein Sieg auf internationaler Ebene kann für die Admira nie Pflicht sein.

Doch die Chancen auf eine Kür stehen gut. Dann würde in Runde drei Slovan Liberec warten. Ein durchaus attraktiver Happen, der auch den Fans schmecken müsste. In St. Pölten spielte man praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nun ist die Südstadt wieder bereit. Bereit für Europa.

Jetzt gibt‘s keine Ausreden mehr für die Fans. 4.000 Zuseher sollten machbar sein. Wenn‘s nicht klappt, wird man auch das bei der Admira wegstecken. Raunzen verboten.